Zähneknirschen / Bruxismus - Ursachen und Therapie



Zähneknirschen wird mit dem medizinischen Fachausdruck Bruxismus genannt. Unter Zähneknirschen wird in der Regel das Aufeinanderpressen der Zähne und das somit verursachte knirschende Geräusch verstanden. Zähneknirschen erfolgt häufig unbewusst während des Schlafes kann aber auch unbewusst während des Tages erfolgen.

Durch das Zähneknirschen oder Bruxismus können die Zähne stark verschleißen und die Kiefergelenke sowie die Kaumuskulatur und andere Muskeln am Kopf negativ beeinflusst werden. Auch für den Partner ist das Zähneknirschen eine unangenehme Situation.

Zähneknirschen Ursachen können in vereinzelten Fällen durch Stress ausgelöst werden. Der Betroffene verarbeitet im Unterbewusstsein den Stress während des Schlafes. Darüber hinaus können weitere Zähneknirschen Ursachen schlecht sitzende Zahnkronen, Brücken, Füllungen oder Zahnprothesen sein.

Da Zähneknirschen negative Folgen für die Zähne haben kann und zudem auch noch vom Partner als äußerst störend empfunden wird, wird häufig nach der geeigneten Zähneknirschen Therapie gesucht. Als Zähneknirschen Therapie kann eine entsprechende Beißschiene größere Schäden an den Zähnen verhindern. Gezielte gymnastische Übungen als Zähneknirschen Therapie können helfen, die Kaumuskulatur zu lockern. Sollten keine mechanischen Gründe für das Zähneknirschen vorliegen, können eine Beißschiene und Gymnastik zwar die Symptome vom Zähneknirschen verhindern jedoch helfen diese Maßnahmen nicht, um die wirkliche Ursache des Zähneknirschens, den Stress, abzubauen.

Zahn- und Kieferfehlstellungen können zwar ebenfalls für das Zähneknirschen verantwortlich gemacht werden, wobei nicht verarbeitete Stress und dauerhafter Druck als die Hauptursachen für das Zähneknirschen gelten.

In einem solchen Fall sollten Betroffene entsprechende Entspannungstechniken einstudieren und sich Anregungen suchen, um den Stress besser bewältigen oder gar abbauen zu können.




Copyright © 2019 zahnwissen.org