Schmerzen im Zumsammenhang mit Zahnimplantaten



Das Einsetzen von einem Zahnimplantat ist vergleichbar mit einem chirurgischen Eingriff. Die Behandlung als solche erfolgt in der Regel unter einer lokalen Narkose. Daher ist der Eingriff völlig schmerzlos. Besonders ängstliche Patienten können zusätzlich zu der Narkose eine Sedierung erhalten, wodurch sie einen so genannten Dämmerschlaf fallen. Aber auch eine Operation unter Vollnarkose ist für das Setzen von Implantaten möglich. Nach der Behandlung und nach Abklingen der Narkose können beim Zahnimplantat Schmerzen auftreten. Erfahrungsgemäß lassen sich Zahnimplantat Schmerzen nach dem Eingriff mit Scherzmitteln in den Griff bekommen.

Um Schmerzen nach einem Zahnimplantat zu vermeiden, sollte möglichst schnell nach dem Eingriff mit dem Kühlen der behandelten Stelle begonnen werden. Auf diese Art und Weise kann vermieden werden, dass starke Schwellungen entstehen. Durch das Kühlen können Zahnimplantate Schmerzen in gewissem Maße verringert werden. Die Bildung von Blutergüssen ist ebenfalls möglich und lässt sich durch eine gute Kühlung ebenfalls verringern.

Jedoch sollte berücksichtigt werden, dass Zahnimplantat Schmerzen kurz nach dem Eingriff und auch noch an den folgenden Tagen üblich sind. Hierbei handelt es sich um den üblichen Wundschmerz, der nach kurzer Zeit aber überwunden sein sollte. Während der Heilungsphase empfiehlt es sich den Mundraum mit entsprechenden desinfizierenden Lösungen zu spülen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Auch sollte die Wundheilung nach dem Eingriff über einige Tage hinweg gut vom Zahnarzt kontrolliert werden.

Treten jedoch Schmerzen nach einem Zahnimplantat im direkten Bereich des Implantates auf, so deutet dies in den meisten Fällen auf einen Entzündungsherd hin. Schmerzhafte Zahnimplantate sollten unbedingt durch einen Zahnarzt untersucht werden, um die Ursache für die Zahnimplantat Schmerzen herauszufinden.

In einigen Fällen kann es auch zu Schmerzen bei den Narben der Implantate kommen, die häufig ihre Ursache durch einen vertikalen Schnitt beim operativen Eingriff haben. Weitere Ursachen für schmerzhafte Zahnimplantate können auch auf eine Verletzung der Nachbarzähne zurückzuführen sein.

Während der gesammten Einheilphase kann es hin- und wieder zu einem gewissen Zwacken und leichtem Schmerz kommen. Die Zeit, in der die Implantate einheilen liegt bei etwa 6 bis 12 Wochen, wenn es sich um eine übliche Zahnimplantation handelt. Wird jedoch ein Knochenaufbau notwendig kann sich die Einheilphase bis zu 6 Monaten hinziehen.




Copyright © 2021 zahnwissen.org