Wenn ein Zahn durch Karies schon so angefressen ist, dass keine Füllung mehr hält, muss eine Zahnkrone her. Dabei kann es sich um eine Teilkrone, oder um eine Vollkrone handeln. In aller Regel müssen bis zu 60 Prozent der Zahnsubstanz abgeschliffen werden, damit die Zahnkrone überhaupt hält.

Wie lange halten Zahnkronen? Nun, das hängt vom Material und auch von der Pflege ab. Im Vorfeld kann aber bereits gesagt werden, dass die beste Krone aus purem Gold besteht. Diese Wahl ist allerdings nicht billig. Es stehen insgesamt folgende Arten von Zahnkronen zur Auswahl:

  • Stift Kronen

  • Galvano-Kronen

  • Vollguss-Kronen

  • Verblendkronen

  • Vollkeramik-Kronen


Nicht jede Kronenart kann für jeden Bereich genommen werden. Zum Beispiel Vollkeramik-Kronen sind für Backenzähne nicht geeignet, weil sie durch den Druck schnell zerbrechen können. Sie werden aus ästhetischen Gründen für die Frontzähne verwendet. Wie eingangs bereits erwähnt wurde, sind Goldkronen das Beste vom Besten. Allerdings nur für Nicht Allergiker. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Galvano-Kronen. Bei diesem Verfahren wird eine dünne Goldschicht auf den Zahnstumpf angebracht und eine Keramikkappe darauf gesetzt. Hier muss deutlich weniger vom Zahn abgeschliffen werden, weil sich das Gold perfekt anschmiegt. Diese Kronen halten ungefähr zehn bis 20 Jahre. Werden sie gut gepflegt, halten sich deutlich länger.

Vollgusskronen sind aus reinem Metall. In den meisten Fällen wird ein Mix aus verschiedenen Legierungen angewandt. Sie haben eine Langlebigkeit von 15 bis zu 25 Jahren.

Die Lebensdauer von Vollkeramik Kronen beträgt rund 15 Jahre. Dagegen haben Kunststoffkronen die kürzeste Lebenszeit. Bereits nach rund sieben Jahren sehen sie nicht mehr schön aus.




Copyright © 2021 zahnwissen.org